Es gibt verschiedene Camps und je nach euren Bedürfnissen solltet ihr euch vorort ein Bild machen und erst dann entscheiden, wo es euch am besten gefällt. Einen Überblick über die Camps mit meiner persönlichen Einschätzung findet ihr hier:

 

Titan Fitness Camp

http://titanfitness.info

Kleines aber feines Camp mit schneller persönlicher Bindung

Das Angebot beschränkt sich auf  verschiedene Fitnesstunden, Boxercise  und samstags Beachtraining. Buddha Run wird nur unregelmässig angeboten.

Muay Thai Stunden werden im angrenzenden Chockchai Muay Thai angeboten (im Monatsabo 2 Einheiten/Woche inkludiert).

Morgenyoga im Phuket Hot Yoga ist inkludiert.

Angeschlossenes Indoor Gym

 

Tiger Muay Thai

http://www.tigermuaythai.com

Top Adresse für alle asiatischen Kampfsportarten – stark frequentiert

Bietet eine breite Palette an Fitness und Yogastunden sowie Muay Thai in 3 verschiedenen Leistungsstufen, Westernboxen und (in Europa) weniger bekannte Stunden wie Krabi Krabong,  Brasilian Jiu Jitsu, Muay Boran und MMA.

Angeschlossenes Indoor Gym

 

Phuket Top Team

http://phukettopteam.com

Bietet eine breite Palette an asiatischer Kampfkunst und einige wenige „normale“ Fitnessstunden. Angeschlossenes Indoor Gym

 

Dragon Muay Thai

http://www.phuketdragonmuaythai.com

Der Fokus liegt hier ganz klar auf Muay Thai und es werden auch nur Muay Thai Gruppen- und Einzeltrainings angeboten. Kleine Gruppen und persönliche Betreuung kompensieren hier das fehlende Gym und das sportliche Alternativprogramm. Preislich günstiges Camp, das auf Schnick Schnack verzichtet.

 

Unit 27

http://www.unit-27.com

Ein auf Kondition, Kraft und Cross Fit spezialisiertes Studio. Bietet neben Stunden wie „Hardcore“, „Drill Sergant“  und „Morning Glory“ auch Yoga und spezielle Stunden für die Problemzonen der Frauen. Ein Gym ist etwa hundert Meter entfernt. Angeschlossen sind Sauna und Eisbad.

 

 

Alle Camps bieten Einzelstunden, Tagespässe, Wochen- und Monatstickets und private Trainerstunden.

Weiters ist an jedes Studio ein Restaurant angeschlossen und die meisten bieten auch all inklusive Pakete mit Unterbringung uns Verpflegung an.

 

Für mich kam das nicht in Frage, die Unterkünfte haben zum Teil keinen Pool und keine „Begegnungszonen“. Der Mealplan bindet meiner Meinung nach zu sehr an die angeschlossenen Restaurants und nimmt die Flexibilität.